Follow Us on Twitter   •   Project by derDrummer.ch   •   Support Us   •   FAQ   •   Links   •   Sonntag 25. Sep 2016
Yamaha Club Custom Swirl Black
- Anzeige -
Vison Ears  In-Ears
- Anzeige -

Testbericht Sabian AAX Omni Cymbals

Berichte 10. September 2012 - 11:36 UHR 0 Kommentare
Gemeinsam mit Jojo Mayer entwickelte Sabian Cymbals die AAX Omni Cymbals in einer 18″ und 22″ Ausführung. Die Cymbals sind vielseitig einsetzbar und bieten sowohl Crash wie auch Ride Eigenschaften. JazzDrummerWorld hat sich diese Cymbals einmal genauer angeschaut.

Omni Cymbals Sabian by Jojo Mayer

Vom Schweizer Vertrieb Heer Music AG wurde JazzDrummerWorld jeweils ein 18″ und 22″ Sabian AAX Omni Cymbal zur Verfügung gestellt. Die Omni Cymbals wurden in Zusammenarbeit mit Jojo Mayer entwickelt und werden in einer aufwändiger Prozedur hergestellt. Gefertigt werden die Cymbals aus B20-Bronze und weisen starke Merkmale auf. Die Cymbals kann man weder als Crash noch als Ride Becken bezeichnen. Sie bringen beide Eigenschaften mit sich. Gerade Jazzdrummer benutzen ihre Becken sehr gerne als Crash Ride und von daher gibt es auch andere Hersteller, welche Becken mit diesen beiden Eigenschaften anbieten. Jedoch wollte man gerade bei den Omni Cymbals die Ideen von Jojo Mayer umsetzen und Cymbals produzieren, welche heute in unterschiedlichen Musikstilen eingesetzt werden können.

Wie bereits erwähnt gibt es die Omni Cymbals jeweils in den zwei Grössen von 18″ und 22″ Zoll. Die Becken werden teils von Hand gehämmert und auch maschinell bearbeitet. Besonders auffallend ist die Oberflächenstruktur dieser Cymbals. Diese ist in zwei Zonen eingeteilt. So wurde der Randbereich hier abgedreht und weiter Richtung Kuppe sieht man die stark gehämmerte, naturbelassene und im dunklen Finish gehaltene Zone. Dies verleiht den Cymbals ein auffälliges Erscheinungsbild. Auch die Kuppe bzw. Glocke ist sehr dominant, nicht nur vom Aussehen sondern auch klanglich. Gerade das 22″ Omni Cymbal wirkt sehr mächtig und ist auch vom Sound her sehr interessant.

Der abgedrehte Bereich am Rand der Becken ist dünner gehalten und bietet dadurch mehr Eigenschaften. Spielt man das Becken in dieser Zone an, ist der Sound deutlich heller bzw. feiner. Wenn man weiter in der Mitte spielt, insbesondere im Bereich der starken Hämmerung, kriegt man einen deutlich definierten Klang, welcher mit einem kräftigen Ride Klang daherkommt. Hier hat man eigentlich zwei Ride Sounds zur Verfügung, welche beide ganz individuell sind. Grundsätzlich sind die Omni Cymbals aber eher hellere Becken. Was gerade auch bei der Musik von Nerve für Jojo Mayer zugutekommt.

Sabian Omni Cymbal 22

Das 22″ Omni Cymbal wirkt durch diese zwei Zonen, abgedreht und gehämmert mit grosser Kuppe sehr imposant. Das Becken liefert ein schönes Grundrauschen mit klar definiertem Sticksound. Und ein weiteres Merkmal ist die Crash Funktion des Beckens. Durch die Grösse gibt es hier einen warmen gut kontrollierten Crash Sound. Mit diesem 22″ Omni Cymbal kann man so einiges anstellen. Aber man muss durchaus mit diesen Sounds klarkommen und sich damit erst einmal zurechtfinden. Die Kuppe ist gross, naturbelassen und beim anspielen sehr prägnant.

Das 18″ Omni Cymbal ist deutlich heller im Klang und hat durch die Grösse auch einen kürzeren und hellen Crash Sound. Auch hier hat man durch die verschiedenen Zonen, auch verschiedene Klangfarben. So ist der handgehämmerte Bereich sehr gut geeignet für klare Stickpatterns. Auch die Kuppe entfaltet einen äusserst dominanten Kuppensound. Der Crash Sound kann für einige Drummer durchaus zu hell sein, aber in Kombination mit dem 22″ hat man dann doch auch einen Ausgleich und zwei interessante Crash Sounds zur Verfügung.

Sabian Omni Cymbal 18

Fazit

Die Omni Cymbals sind interessante Instrumente und in erster Linie tun sie das, was sich ein Jojo Mayer wünscht und für seinen Sound bei Nerve auch braucht. Dennoch sind es vielseitig einsetzbare Becken, mit einem ganz eigenem Sound Charakter. Man kann mit zwei Becken die unterschiedlichsten Sounds abdecken und produzieren. Die Kombination aus Crash/Ride ist durchaus gelungen. Hinzukommt das man auch noch zwei Ride Sounds hat. Man muss sich aber auf alle Fälle mit den Becken beschäftigen und die Sounds welche produziert werden kennenlernen. So kann man es dann auch in unterschiedlichen musikalischen Situationen, wo man sich gerade auch hellere Sounds wünscht, einsetzen. Der Preis für das 18″ Omni liegt bei ca. CHF 370.- und jenes für das 22″ bei CHF 510.- (Listenpreis Vertrieb). Über die Omni Cymbals hat Jojo Mayer auch einiges im Videointerview erzählt. Weitere Informationen gibt es auch unter sabian.com.

0 Kommentare

Artikel kommentieren

JazzDrummerWorld freut sich über Kommentare und ist an einer offenen Diskussion sehr interessiert. Deine Meinung zum Artikel ist wichtig. JazzDrummerWorld behält sich jedoch vor, beleidigende bzw., unangebrachte Kommentare zu löschen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder! Gewisse Kommentare werden nicht sofort angezeigt, sondern müssen erst freigeschalten werden. Beachten Sie auch die Nutzungsbedingungen und die FAQ Seite, mit häufig gestellten Fragen.








SUBSCRIBE NEWSLETTER

DAILY GROOVES

WORKSHOP

 Thumbnail

Workshop – Single Pedal Workouts Part 2


Aufgrund meiner Daily Grooves bei Instagram, wurde der Wunsch geäussert für einen weiteren kleinen Single Pedal... Mehr lesen »

BUCH TIPP

 Thumbnail

DRUM ALONG 9 – 10 Classic Rock Songs 3.0


Neu erhältlich ist aus der Drum Along gibt es ein weiteres Buch mit Classic Rock-Songs. In diesem Buch gibt es Songs von... Mehr lesen »

AKTUELLE NEWS

Agner Swiss Drumsticks   Puresound   Evans Drumheads   Anatolian Cymbals   Schlagwerk Percussion   audio protect ag   DRUMS ONLY Zürich   Tama Drums